Alpencross 2017 "Once again" diesmal den Halben ganz bis zum See

Die Planungen für den Alpencross 2017 sind abgeschlossen. 2010, bei unserem 1. Alpencross war Meran unser Ziel. Durch einen Wintereinbruch im August mussten wir die Heilbronner Hütte auslassen. Dieses Mal wollen wir das Silbertal mit dem Bike durchfahren und bis zum Gardasee zu Ende fahren. 6 Etappen sind eingeplant. Das Ganze folgt ziemlich genau der Joe-Route.

Von Oberstdorf nach Limone folgt die Route über den Schrofenpass, das Silbertal, den Fimberpass, das Val  d`Uina, Stilfser Joch, Gaviapass und die Montozzo Scharte Richtung Gardasee. Ab Male geht es mit dem Zug Richtung Rovereto und dann nochmal mit dem Bike nach Limone.

Mitte August soll es losgehen. Wie immer, zu zweit wollen wir uns auf den Weg über die Alpen machen.
Ein Shuttle ist eingeplant. Die Übernachtung im Gasthaus Petra in Oberstdorf, auf der Freiburger Hütte, Neue Heilbronner Hütte, Pension Arina in Vna, Hotel Belvenue in Glurns und Hotel Zanella in Peio sind alle gebucht. In 7 Tagen haben wir 320 km und 12000 hm zu bewältigen. Eventuell fahren wir noch von Bormio nach Bormio 3000 und von dort hinunter nach St. Caterina.  Die Bahntickets der DB habe ich inzwischen auch besorgt, incl. Fahrkarte für die Bikes. Garantie der Bahn zur Beförderung habe ich aber nicht! Bezahlt für die Bikes aber schon. Für Italien von Male nach Rovereto fehlt noch.
Mit dem Training haben wir inzwischen auch schon begonnen. Bei herrlichem Wetter in den heimischen Bergen.

Das Trainingswochenende im Grossen Walsertal liegt auch schon hinter uns. Ausgiebige Anstiege mit nicht zu kurzen Tragepassagen haben uns ideal auf den Alpencross vorbereitet.

Zwei Wochen vor Tourbeginn ist soweit alles vorbereitet. Die Bikes waren noch einmal beim Service. Letztes Equipment wurde ersetzt, die finale Bikehose ausgewählt, Bikeschuhe abgedichtet. Nun geht es ans erste Probepacken. Bei den Trainingskilometern war ständig mehr Gewicht im Rucksack wie mit der Originalfüllung (Hoffentlich merken wir das dann).

Wir sind zurück und habens überlebt. Soviel schon mal vorab. Best Transalp ever. Trails satt und ein paar Shuttels mehr als geplant.
 

Untermenü