Alpencross 2010 "Der Halbe"


Wie viele andere Mountainbiker hatte auch ich den Wunsch einmal die Alpen per Bike zu überqueren. Da wir inzwischen regelmässig trainieren gingen, kam das Thema kurz auf den Tisch und es wurde einstimmig (zu zweit) beschlossen, dieses spezielle Abenteuer anzugehen.
Mit entsprechender Fachliteratur wurde schnell eine interressante "Einsteigertour" gefunden. Alles selbst zu organisieren war selbstverständlich. Ein anschliessender Urlaub in Meran mit unseren Frauen war ausschlaggebend für diese Routenwahl. 
Als Startort wurde Oberstdorf gewählt. Start war am 02. September, wie sich herausstellen sollte keinen Tag zu früh.
Highligts der Tour waren Schrofenpass, Fimbapass und das Val d' Uina.
Durch die Tourauswahl hatten wir Übernachtungen auf Berghütten wie in schönen Pensionen in Tälern. Der Asphaltanteil sollte so gering wie möglich gehalten werden. Jedoch sollten auch keine zu traillastigen Aufstiege bewältigt werden. Schiebestrecken können bei so einer Tour aber leider nicht vermieden werden. Die "Joe-Route" erfüllte alle Bedingungen unserer Streckenwahl bis nach Meran.

Die Vorbereitung

Die Vorbereitungen liefen alle Problemlos. Sämtliches fehlendes Equipment wurde beschafft. Bikeschuhe die auch zum gehen geeignet sind, Tourenrucksack mit 30l Volumen, lange Sommerhandschuhe, Kartenmaterial, fehlendes Werkzeug und ein GPS.
Unser Trainingspensum wurde erhöht. Die Strecken wurden länger, lange Anstiege gesucht. Auch waren die letzten 6 Wochen immer unsere Bikerucksäcke dabei. Zuerst mit O-Saft aus dem Tetrapack am Schluss mit der Original Füllung.

Eine Woche vor dem Start dann der Schock. Kälteeinbruch mitten im Sommer. Schnee bis auf 1500m in den Alpen. Weder Fimbapass, Verbellner Winterjöchle und Schrofenpass waren passierbar. Am Morgen vor der Anreise noch ein Anruf beim "Bergdienst" in Oberstdorf. "Ja der Schrofenpass ist zu, bisher ist noch keiner rüber" War hier unser Alpencross schon zu Ende?
Kurz abgesprochen, wir probieren es trotzdem. Inzwischen war s ja schon wieder 3 Tage sonnig und warm und jede Stunde wird der Schnee wieder weniger.

Die Anreise

Anreise ist mit dem Zug von Singen nach Oberstdorf. Schnell bei Heckmaier einen neuen Reifen besorgt, da der erste Defekt erst auf dem Bahnhof in Singen bemerkt wurde. Danach in unser einfaches Quartier. Ohne Dusche für eine Nacht für 15 € je Person incl. Frühstück. Was solls!

Untermenü